Buch- / Tabletständer

Bau: Dezember 2014

Einleitung

In der Zeitschrift Landlust, Ausgabe November/Dezember 2014, wurde ein Buchständer vorgestellt, den ich mit leicht abgewandelten Abmessungen nachgebaut habe. Meine Frau verwendet ihn in der Küche für Kochbücher und ich nehme ihn ab und zu her, um ein Tablet darauf abzustellen. Beides funktioniert sehr gut.

Der fertige Buchständer.
Der fertige Buchständer. Er kann für Bücher als auch für Tablets verwendet werden.

Der Buchständer besteht aus zwei trapezförmigen Platten, die ineinander gesteckt werden. Wenn man ihn nicht braucht, zieht man die Platten einfach auseinander, legt sie zusammen und stellt sie ins Bücherregal.  So braucht er wenig Platz. Weil er genau so leicht wieder zusammengebaut werden kann, nimmt man ihn auch gerne her.

Der Bau

Als Holz habe ich 20 mm dickes Nussbaumleimholz verwendet. Die Oberflächenbehandlung erfolgte mit dem Möbel-Hartöl von Natural.

Der Bau an sich ist ja kein Hexenwerk, ich habe daher nur wenige Bilder gemacht.

Zunächst wurden die beiden Platten an der Tischkreissäge zugeschnitten und gehobelt.

Hobeln der Platte für die Buchstütze
Hobeln der Platte für die Buchstütze.

Die Aussparung in der Buchstütze für die Stützplatte wollte ich eigentlich mit der Oberfräse, einem Kopierring und einer Schablone machen. Zum einen dachte ich, dass der Ausschnitt so sauberer wird, als wenn man ihn mit der Stichsäge aussägt und zum anderen hätte ich mit der Schablone leichter weitere Buchstützen anfertigen können. Das nachfolgende Bild zeigt den Bau der Schablone.

Bau der Schablone für die Oberfräse
Der Bau der Schablone für die Oberfräse, was aber peinlicherweise in die Hose ging 🙂

Nachdem die Schablone fertiggestellt war, habe ich allerdings bemerkt, dass der vorgesehene Fräser gar nicht lange genug war, um die Aussparung komplett durch die Platte fräsen zu können. Die Fräserspindel konnte nicht weit genug abgesenkt werden, weil der Kopierring im weg war. Ich hätte hier statt eines Kopierrings mit 17 mm einen mit z.B. 30 mm verwenden müssen. Aber mei, wie habe ich eingangs geschrieben, „an sich ist der Bau ja kein Hexenwerk….“. Aber wenn man nicht mitdenkt, dann eben doch 😉

Aussparung in der Buchstütze für die Stütze.
Die Aussparung wurden entgegen der ursprünglichen Planung dann doch statt mit der Oberfräse mit der Stichsäge angefertigt.

Also habe ich kurzen Prozess gemacht und die Aussparung doch mit der Stichsäge angefertigt und anschließen mit Feile und Schleifpapier nachbearbeitet.

 

 

 

Soweit zum Bau der Platte, auf der das Buch bzw. das Tablet aufliegt.  Weiter ging es mit dem Bau der Stütze.

Diese Leiste verhindert, dass sich die Buchseiten selber umblättern.
Diese Leiste stellt sicher, dass sich die Buchseiten nicht selber umblättern.

Die Stütze wird mit Lamellos mit der Leiste verbunden.
Die Leiste wurde mit Lamellos mit der Stützplatte verbunden …

Die Leiste wurde mit der Stütze verleimt.
… und verleimt.

Die Teile habe ich vor dem Verleimen bereits fertig mit Korn 180, 220 und 320 geschliffen. Eigentlich ist die Buchstütze damit schon fertig.

Buchstütze ohne Oberflächenbehandlung probeweise zusammen gesteckt.
Die fast fertige Buchstütze. Hier noch ohne Oberflächenbehandlung.

Ölen der Einzelteile mit einem Möbel-Hartöl-Was noch fehlt, ist die Oberflächenbehandlung. Ich habe das Möbel-Hartöl von Natural verwendet. Den ersten Ölauftrag habe ich fast eine Stunde lang einwirken lassen. Dann erfolgte ein zweiter Auftrag mit nochmal ca. 40 Minuten Einwirkzeit. Das Nussbaumholz hat sehr wenig Öl aufgenommen. Das hat mich dann doch etwas überrascht. Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit dem Umgang mit Nussbaumholz, weder bei der Verarbeitung noch beim Ölen. Das Holz, das ich bisher verarbeitet habe – Buche, Ahorn, Multiplex und ähnliches – hat das Öl spätestens nach 20 Minuten komplett aufgesogen und das mehrfach hintereinander. Aber das Ergebnis hat gepasst…

Das Ergebnis

Sieht doch gut aus, die Buchstütze. Und sie ist wirklich praktisch. Abgesehen vom eigentlichen Nutzen als Buch- bzw. Tabletständer, ist sie sehr leicht auf- und abgebaut. Und sie lässt sich im zusammengeklappten Zustand  wie ein Buch im Bücherregal verstauen und nimmt dort nicht viel Platz weg.

Der fertige Buchständer.
Die fertige Buch- bzw. Tabletstütze.

 

Ein Gedanke zu „Buch- / Tabletständer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.