Lagern von Leimflaschen


Da ich relative wenig Leim benötige, verwende ich Leim aus Flaschen. Die meisten werden das Problem sicherlich kennen: Wenn man die Flasche richtig herum hinstellt und sich nur noch wenig Leim darin befindet, dauert es unter Umständen recht lange, bis man den Leim aus der Flasche herausbekommt, da er ja erst zur Öffnung fließen muss. Ich lagere die Leimflaschen daher kopfüber stehend, wie in den folgenden Bildern gezeigt.

Das hat auch noch den angenehmen Nebeneffekt, dass der Leim nicht so schnell austrocknet.

Ich habe mir dazu ein passendes Holzklötzchen gebastelt, in das ich die Flasche stellen kann. Das Klötzchen verwende ich nicht nur zum Lagern des Leims sondern es steht auch während der Arbeit auf der Hobelbank, so dass ich die Leimflasche hier immer wieder hineinstellen kann.

Leimflasche kopfüber gelagert.
Kopfüber gelagert kommt der Leim schneller aus der Flasche, wenn man ihn benötigt.

Das Klötzchen zum Lagern der Leimflasche kopfüber.
In das Klötzchen stelle ich die Leimflasche auch während der Arbeit.

 

Ein Gedanke zu „Lagern von Leimflaschen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.