Schärfhilfe für Skiwachs-Abziehklingen

Bau: Februar 2015

Einleitung

Wer seine Skier mit Heißwachs pflegt, der kennt sicherlich die Abziehklingen aus Plexiglas, mit denen man das ausgehärtete Wachs abzieht. Ähnlich wie bei den Ziehklingen bei der Holzbearbeitung braucht man auch hier eine gerade und scharfe Kante, um saubere Ergebnisse zu erhalten. Die Wachs-Abziehklingen müssen daher von Zeit zu Zeit geschärft werden. In diesem Artikel zeige ich den Bau einer einfachen Schärfhilfe, die das saubere Führen der Feile über die Seitenflächen der Abziehklinge vereinfacht.

Der Bau

Eine Schärfhilfe für Abziehklingen besteht aus zwei Teilen: Einer Aufnahme für das Schleifmittel und einem Anschlag, der das rechtwinklige Führen des Schleifmittels erlaubt. Als Schleifmittel verwende ich eine kleine Karosseriefeile mit einer Länge von 10 cm, einer Breite von 3 cm und einer Dicke von 4 mm. Auf diese Abmessungen habe ich die Schärfhilfe ausgerichtet. Statt der Karosseriefeile lässt sich aber auch fast jede andere Feile – soweit sie nicht dicker als 5 mm ist – einsetzen, oder  Schleifpapier.

Als Material habe ich 12 mm dickes Multiplex verwendet. Die Schärfhilfe besteht aus drei Streifen.

Multiplex, Feile und im Vordergrund die Abziehklinge
Das Ausgangsmaterial ist ein 12 mm starkes Multiplexplättchen. Die Karosseriefeile misst 10 auf 3 cm und ist 4 mm dick. Im Bildvordergrund sieht man die Wachs-Abziehklinge.

Das zugeschnittene Multiplex, die Wachs-Abziehklinge und die Karosseriefeile.
Die Wachs-Abziehklinge besteht aus drei Streifen Multiplex.

Hier sieht man die Schärfhilfe mit Feile provisorisch zusammengehalten:

Die Einzelteile der Abziehklinge lose zusammengehalten.
Die Einzelteile lose zusammengehalten.

Den Winkel habe ich mit einem Lamello verleimt. Vermutlich spielt es keine Rolle, ob der Winkel exakt 90° beträgt oder ein paar Grad mehr oder weniger. Ich habe es hier mal genauer genommen und mit Hilfe von Gegenlicht den Winkel auf 90° eingestellt.

Verleimen des rechten Winkels mit einem Lamello.
Verleimen des rechten Winkels mit einem Lamello.

Ausrichten des rechten Winkels.
Kontrolle und Ausrichten des rechten Winkels.
Verleimen des Zusatzbrettchens.
Dieses Zusatzplättchen sorgt dafür, dass die Feile ungefähr mittig auf der Abziehklinge aufliegt.

Mit einem zusätzlichen Plättchen am Anschlag, das etwas weniger hoch ist als der Anschlagsschenkel, wird erreicht, dass die Feile nach innen versetzt werden kann und so ungefähr mittig auf der Seite der Abziehklinge aufliegen kann.

 

 

Die fertige Schärfhile mit Feile.
Die fertige Schärfhilfe mit Feile (Okay, die File ist im Bild verkehrt herum eingesetzt. Die Rundungen müssen beim Feilen nach vorne zeigen 🙂 ).

Wenn man den Spalt geringfügig größer als 5 mm macht, kann man auch normale Feilen (mit einem Heft) verwenden, z.B. eine feinere, als die grobe Karosseriefeile.

Zum Schärfen der Abziehklinge legt man die Karosseriefeile in den Spalt am Anschlagwinkel ein und hält sie mit den Fingern etwas fest, so dass sie nicht verrutschen kann. Dann fährt man mit der ganzen Vorrichtung mit etwas Druck solange über die zu bearbeitende Seitenfläche der Abziehklinge, bis sich zwei scharfe Kanten ausbilden. Da die Reibung der Feile am Holz der Schärfhilfe größer ist als an der Ziehklinge, ist zum Halten der Feile nicht wirklich viel Kraft notwendig.

Noch ein paar Anmerkung zur Dimensionierung der Schärfhilfe. Man sollte sie nicht deutlich länger machen als die Feile, die man vorzugsweise verwenden will, lieber kürzer. So hat man beim Schärfen immer im Blick, ob die ganze Seitenfläche der Abziehklinge mit der Feile überstrichen wird. Bei der Höhe des Führungsschenkels muss man beachten, dass die Abziehklinge auch noch irgendwie eingespannt werden muss. Wählt man den Führungsschenkel zu hoch, stößt die Schärfhilfe am Schraubstock an, bevor die Feile die Seitenfläche der Abziehklinge berühren kann. Und schließlich sollte die Schärfhilfe auch seitlich nicht wesentlich über die Feile hinausragen, so dass sie mit den Fingern noch gut festgehalten werden kann.

Ich habe meine  Schärfhilfe so dimensioniert, dass sie exakt so lang wie die Feile ist und ca. 1 mm schmäler. Dadurch, dass sie geringfügig schmäler als die Feile ist, reicht es zum Fixieren der Feile, dass man seitlich mit den Fingern gegen die Feile drückt. Das ergibt sich fast automatisch, sobald man die Schärfhilfe in die Hand nimmt. Wer will, kann die Feile aber auch von unten festhalten. Ist die Feile schmäler als die Schärfhilfe, bleibt nichts anderes übrig, als sie von unten zu halten. Das geht meiner Meinung nach genauso gut, ist aber vielleicht auch Frage des persönlichen Geschmacks.

Das Ergebnis

Zum Schärfen fährt man mit der ganzen Vorrichtung einfach mit etwas Druck ein paar Mal über die Seitenflächen der Ziehklinge. Wer es ganz genau nimmt, kann zum Schluss nochmal mit einer feineren Feile drübergehen.

Die Wachs-Abziehklinge im Einsatz.
Die Wachs-Abziehklinge im Einsatz.

Was mir an dieser Schärfhilfe besonders gefällt sind zwei Dinge. Zum einen ist sie nicht auf die Abmessungen genau einer Feile ausgelegt und zum anderen lässt sich die Feile unkompliziert einsetzen und entnehmen. Ich verwende die selbe Karosseriefeile zum Beispiel auch beim Ausbessern des Skibelags und zum Ausbessern von groben Schäden an den Skikanten. Da ist es einfach angenehm, wenn man nicht erst herumschrauben muss, um die Feile wieder aus der Schärfhilfe herauszubekommen, um sie anderweitig verwenden zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.